Belvedere Palace Tickets
Deutsch
EUR
Inhaltsverzeichnis

Interessante Fakten über das Schloss Belvedere

Schloss Belvedere ist eines der kostbaren Juwelen Wiens. Der historische Gebäudekomplex, der im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert als Sommerpalast für Prinz Eugen von Savoyen erbaut wurde, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Obwohl das Schloss in mehrere Bereiche unterteilt ist, ziehen das Obere Belvedere und das Untere Belvedere die meisten Besucher an. Das Obere Belvedere ist besonders beliebt und beherbergt die schönsten Sammlungen von Gustav Klimt und Egon Schiele. Wir verraten Ihnen alles über die Schloss Belvedere Fakten!

Fakten über das Schloss Belvedere

Brunnen und Statuen im Schlossgarten mit Schloss Belvedere im Hintergrund

1. Sommerhaus von Prinz Eugen von Savoyen

Prinz Eugen von Savoyen war einer der größten Feldherren und Staatsmänner Österreichs. Er führte das Kaiserreich zu mehreren entscheidenden Siegen über das Osmanische Reich und im Spanischen Erbfolgekrieg. Unter seiner Führung eroberte die österreichische Armee Belgrad und verewigte Eugen in dem Volkslied Prinz Eugen, der edle Ritter. Der österreichische Feldherr war auch für seine Liebe zu Kunst, Kultur und Wissenschaft bekannt. Seine wertvollen Büchersammlungen sind ein wichtiger Teil der Österreichischen Nationalbibliothek, während Schloss Belvedere, das sein Sommersitz war, Millionen von Besuchern anzieht.

Büste eines Mannes im Schloss Belvedere

2. Erbaut von Johann Lukas von Hildebrandt

Prinz Eugen von Savoyen hatte für den Bau von Schloss Belvedere zwei Namen im Sinn: Johann Lukas von Hildebrandt und Johann Bernhard Fischer von Erlach. Er entschied sich für den ersteren als Chefarchitekten, weil Hildebrandt bereits mehrere herausragende Bauwerke errichtet hatte. Der ehemalige Schüler von Carlo Fontana, Hildebrandt, hatte zuvor das Schloss Ráckeve für den Fürsten auf der Insel Csepel gebaut. Während seiner kaiserlichen Dienstzeit errichtete er zahlreiche weitere Bauwerke, darunter Schloss Hof, Schloss Schwarzenberg, Schloss Kinsky und das Anwesen des Stiftes Göttweig. Für kurze Zeit arbeitete er als Hofarchitekt in Wien.

Ein mit Lampen erleuchteter Gang mit Goldverzierungen und weißen Statuen

3. Inspiriert durch das Schloss von Versailles mit österreichischen Elementen

Prinz Eugen von Savoyen verlangte von Johann Lukas von Hildebrandt ein Meisterwerk. Bevor er den Palast entwarf, ließ sich Hildebrandt von mehreren Gebäuden inspirieren, konzentrierte sich aber in erster Linie auf das Schloss von Versailles in Versailles, Frankreich. Der Komplex von Schloss Belvedere ist stark vom Schloss Versailles inspiriert, das von König Ludwig XIV. erbaut wurde. Hildebrandt sorgte jedoch dafür, dass auch österreichische Architekturstile in die Konstruktion von Belvedere einflossen. Nachdem er 10 Jahre an dem Projekt gearbeitet hatte, stellte Hildebrandt das Meisterwerk fertig, das er Prinz Eugen versprochen hatte.

Ein Weg in den Schlossgärten von Schloss BElvedere mit Statuen zu beiden Seiten des Weges

4. Die Nichte von Prinz Eugen lehnte den Palast ab

Prinz Eugen war der erste Bewohner des Schlosses Belvedere. Er lebte mehrere Jahre in dem Palast, machte aber nie ein Testament über die Erben des Palastes. Daraufhin wurde der Palast seiner Nichte, Prinzessin Maria Anna Victoria von Savoyen, angeboten. Überraschenderweise nahm Prinzessin Maria die Schlüssel zum Belvedere nicht an. Maria Theresia schritt später ein und kaufte den Palast. Sie verwandelte den Palast von einer Sommerresidenz in eine Kunstgalerie und öffnete ihn 1781 für die Öffentlichkeit. Auf diese Weise wurde das Schloss Belvedere zum ersten öffentlichen Museum.

Abbildung eines adeligen Mannes mit Perücke

5. Beherbergte bemerkenswerte Persönlichkeiten

Nach dem Tod von Prinz Eugen wechselten die Bewohner von Schloss Belvedere recht schnell. Im Jahr 1770 wurde der Ort für einen Maskenball genutzt, um die Hochzeit der kaiserlichen Prinzessin Marie Antonia mit dem französischen Dauphin, dem späteren Ludwig XVI., zu feiern. Später, während der Französischen Revolution, diente Schloss Belvedere als Zufluchtsort für das französische Königshaus, darunter auch Marie Therese Charlotte. 1896 bestimmte Kaiser Franz Joseph man den Palast als Residenz für seinen Neffen und Thronfolger, Erzherzog Franz Ferdinand. Ferdinand war im Palast sicher, bis er nach Sarajevo reiste, wo er ermordet wurde, was zum Ersten Weltkrieg führte.

Raum mit hohen Decken und Stuck im Schloss Belvedere, in welchem Gemälde ausgestellt werden

6. Durch Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg fast zerstört

Der Zweite Weltkrieg hatte verheerende Auswirkungen auf Europa. Auch Wien war dagegen nicht immun, denn die gesamte Stadt wurde durch die Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs fast vollständig zerstört. Auch das Schloss Belvedere wurde stark beschädigt. Teile des wunderschönen Marmorsaals mit seiner riesigen ovalen Decke wurden durch die Luftangriffe zerstört. Der Groteskensaal im Unteren Belvedere erlitt ein ähnliches Schicksal, so dass der gesamte Komplex in Trümmern lag. Glücklicherweise wurden nach dem Krieg Renovierungsarbeiten durchgeführt, und die Österreichische Galerie wurde am 4. Februar 1953 im Oberen Belvedere wiedereröffnet. Das Barockmuseum wurde im selben Jahr im Unteren Belvedere eröffnet.

Springbrunnen im Schlossgarten von Schloss Belvedere

7. Besteht aus mehreren Gebäuden

Schloss Belvedere ist mehr als ein einzelnes Gebäude. Es ist ein riesiger Komplex, der sich über mehrere Hektar erstreckt und aus dem Oberen und Unteren Belvedere sowie einem großen Garten besteht. Zusammen bilden sie eines der schönsten barocken Bauwerke Europas. Jeder Teil des Komplexes diente einem anderen Zweck. Das Obere Belvedere wurde für Repräsentationszwecke genutzt, während das Untere Belvedere die Residenz von Prinz Eugen war. Im Inneren des Unteren Belvedere können Sie den Groteskensaal, die Marmorgalerie und den Goldenen Saal besichtigen, die die Opulenz Prinz Eugens zeigen. Die kultigen Belvedere-Gärten mit ihren herrlichen Skulpturen und Wasserkaskaden laden zu einem Spaziergang ein.

Eine Frau ließt sich auf Ihrem Smartphone Informationen zu einem Gemälde durch

8. Prinz Eugens Liebe zu Orangen

Prinz Eugen war eine charmante Persönlichkeit. Er liebte Kunst und Kultur: Die meisten der Kunstwerke im Schloss Belvedere gehörten zu seiner Sammlung. Interessanterweise hatte der Prinz auch eine Vorliebe für Orangen. Ja, Orangen. Er befahl den Bau des Winterpalastes, auch Orangerie genannt, neben dem Unteren Belvedere, um seine Orangenbäume zu schützen. Die Orangerie existiert noch, beherbergt aber keine Orangen mehr. Das Haus wird heute für Ausstellungen genutzt und beherbergt eine unschätzbare Sammlung mittelalterlicher sakraler Kunst.

Schlossgarten von Schloss Belvedere in Österreich

9. Heimat der barocken Gärten

Die barocken Gärten von Schloss Belvedere sind ein wahrer Augenschmaus! Sie zählen zu den schönsten Barockgärten in Europa und wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Gärten, die das Obere und das Untere Belvedere miteinander verbinden, bieten unglaubliche Skulpturen, gepflegte Hecken und kunstvolle Blumenbeete. In der Mitte des Gartens sind Wasserkaskaden und Springbrunnen angelegt, die ihm ein surreales Flair verleihen. Verpassen Sie auf keinen Fall den Alpengarten, der zwischen April und September in voller Blüte steht. Hier können Sie über 4000 Arten von Alpenpflanzen aus verschiedenen Teilen der Welt bewundern.

2 Frauen und ein Mann betrachten ein Gemälde in Schloss Belvedere

10. Präsentiert das Beste der österreichischen Kunst

Schloss Belvedere ist der größte Repräsentant der österreichischen Kunst im Land. Das Obere Belvedere, Teil des größeren Belvedere-Komplexes, beherbergt außergewöhnliche Kunstsammlungen, die mit den besten in Europa vergleichbar sind. Der größte Teil der Kunstwerke im Schloss war einst Teil der persönlichen Sammlung von Prinz Eugen. Die Kunstsammlungen umfassen Werke aus dem 16. und 17. Jahrhundert von italienischen, niederländischen und flämischen Künstlern. Das Belvedere beherbergt auch die größte Sammlung von Gustav Klimt Gemälden, darunter Der Kuss und Judith. Auf Ihrer Tour werden Sie auch Kunst aus dem Mittelalter und legendäre Werke von Monet, Van Gogh, Amerling, Fendi und dem Bildhauer Franz Xaver Messerschmidt kennenlernen.




Schloss Belvedere Tickets

Häufig gestellte Fragen: Schloss Belvedere Fakten

Was ist das Schloss Belvedere?

Schloss Belvedere ist ein historisches Museum in Wien, Österreich. Es beherbergt die größten österreichischen und mittelalterlichen Kunstsammlungen.

Was ist die interessanteste Tatsache über Schloss Belvedere?

Der Erste Weltkrieg hätte vielleicht nie stattgefunden, wenn Erzherzog Franz Ferdinand das Schloss Belvedere nicht verlassen hätte. Ferdinand verließ Belvedere in Richtung Sarajevo, wo er ermordet wurde, was zum Ersten Weltkrieg führte.

Wo liegt Schloss Belvedere?

Das Schloss Belvedere befindet sich in Wien, Österreich.

Wann wurde das Schloss Belvedere erbaut?

Das Schloss Belvedere wurde im 17. und 18. Jahrhundert als Sommerresidenz für Prinz Eugen von Savoyen erbaut.

Wann wurde das Schloss Belvedere eröffnet?

Das Schloss Belvedere wurde 1781 als öffentliches Museum eröffnet.

Wer hat Schloss Belvedere gebaut?

Johann Lukas von Hildebrandt hat das Schloss Belvedere entworfen und gebaut.

Welche berühmten Gemälde befinden sich im Schloss Belvedere?

Gustav Klimts Der Kuss und Judith sind berühmte Gemälde im Schloss Belvedere.

Wie viele Gemälde/Kunstwerke befinden sich im Schloss Belvedere?

Das Schloss Belvedere beherbergt Tausende von Gemälden.

Stimmt es, dass Schloss Belvedere ein Gebäude hat, das für Orangen bestimmt ist?

Ja. Prinz Eugen befahl den Bau des Winterpalastes, auch Orangerie genannt, um die Orangenbäume im Schloss Belvedere zu schützen. Er mochte Orangen sehr.

Weitere Informationen